Über sog. „Magersucht“ und die Fett-Verschwörung

Da sitzen dicke Muttis mit der Chipstüte vorm Fernseher und sagen, dünne Models sind hässlich.

-Karl Lagerfeld

Und damit spricht er ein wahres Wort. Man liest in letzter Zeit immer öfters hässliche Schmähschriften über „Magersucht“ und viel zu magere Mädchen. Aber mal ganz ehrlich, wir wissen, wer diese Artikel verfasst: Es sind eben diese dicken Muttis auf ihren Sofas. Sie sind nicht bereit kalorienarmes Wasser zu trinken oder zu rauchen oder sonstwie auf ihr Gewicht zu achten. Sie wissen nichts mit ihrer Zeit anzustellen und fressen deshalb bis zu drei Mahlzeiten am Tag. Wissen Sie, was ich an Zeit verlieren würde??? Es gibt so viel Nährwerttabellen zu studieren. „Magersucht“ ist keine Krankheit, Magersucht in eine dreiste Lüge der Fett-Industrie, deren einziges Ziel es ist, uns gesund lebenden Menschen ihre Fett-Produkte zu verkaufen und uns zu verkaufen und verfetten. Fett und Zucker sind gefährliche Drogen, ein winziges Bißchen von dem Stoff und wir werden süchtig. Und wir werden von Kindesbeinen an darauf trainiert: Was bekommt man als erstes im Leben zu essen? Richtig! Fett-Muttermilch mit 4% Fett. Gibt es fettfreie Muttermilch? Nein! Weil die Fett-Ärzte der Fett-Medizin ein Teil der Fett-Industrie sind und Kinder möglichst früh abhängig machen wollen. Muttermilch – das ist der dreiste Vorbote von McDonalds in den Kinderzimmern. WOZU HABEN WIR RIPPEN, WENN WIR SIE NICHT STOLZ ZEIGEN SOLLEN?!?! Die Lügen der Fett-Maulkorbmedien verschleiern das Ausmaß der Fett-Seuche: Alleine das Körperfett der Deutschen würde ausreichen, um den gesamten Sand der Wüste Gobi in einem riesigen Fettklumpen zu binden. Und was wollen die Fett-Menschen mit ihrem Fett-Klumpen? Die Dörfer unschuldiger sog. „Magersüchtiger“ überrollen. Sie wollen  uns ja eh schon wie fleischige Rammböcke in der Fußgängerzone zerquetschen, wenn sie mal wieder auf dem Weg zu McDoof, Würger King oder Kentucky Fett Chicken sind.

Gesunde Menschen

Gesunde Menschen

Dass Menschen überhaupt zu dünn sein können ist eine Lüge der hasserfüllten Dick-Menschen. Sie fiel ihnen beim Dinner auf dem heimischen Sofa ein, sie schrieben sie mit Fettschmierern auf eine leere Chipstüte und sandten diese mit Zückerwürfel-Porto an die Apotheken Kugelrundschau.

Noch im Jahre 405 berichteten indische Gelehre mit Ehrfurcht von einem Yogi, der durch Disziplin so dünn wurde, dass er durch die Briefkastenschlitze in Häuser eindringen konnte. Auch die japanischen Mönche, die sich durch Sokushinbutsu selbstmumifizierten, wussten eine strenge Diät mit nur Urushi-Baum-Saft zu schätzen.

Es wird Zeit aufzuwachen. Es wird Zeit, zu hinterfragen, warum die meisten öffentlichen Gebäude bereits über breite Doppelflügeltüren verfügen. Wozu, wenn nicht als Vorbreitung auf die kommende Fett-Revolution? Für eine Zeit, in der kein Mensch mehr durch normale Türen passen wird…

Dieser Beitrag wurde unter Ernährung, Kommentar, Schminken abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.